Eine Einrichtung der Arbeitsgruppe Buhlstraße e.V.

Projekt “Die Gubes”

Wer sind die Gubes?

„Die Gubes“ ist eine Gruppe engagierter Leute, die in den kommenden Monaten das leerstehende Wohnhaus in der Baubergerstraße 17 in Moosach für soziale, kreative und künstlerische Projekte nutzen will. Wir haben einen Raum für Begegnung und Kultur, eine offene Werkstatt in der mit Holz, Metall und Stoff gearbeitet werden kann und Arbeitsplätze für kreative Köpfe.

Die GWG München überlässt uns das Gebäude zum 1. Oktober für mindestens 6 Monate mit der Option auf Verlängerung. Träger des Projekts „Die Gubes“ sind der Nachbarschaftstreff Karlingerstraße (Arbeitsgruppe Buhlstraße e.V.) und das Kultur- und Bürgerhaus Pelkovenschlössl (Moosacher Gesamtverein e.V.). Ehrenamtliche Gründer*innen sind Fina Vilgertshofer, Moritz Bohnenberger, Sina Weber und Valentin Knor. Die Finanzierung verdanken wir dem Sozialreferat der LH München, dem Bezirksausschuss Moosach und dem Kulturreferat der LH München.

Für allgemeine Fragen zu dem Projekt, Ideen für ehrenamtliche Projekte und Reservierung von Räumen stehen Claire Schultheiß (Kultur- und Bürgerhaus Pelkovenschlössl, Moosacher Gesamtverein) und Johanna Donner (Nachbarschaftstreff Karlingerstraße, Arbeitsgruppe Buhlstraße e.V.) zur Verfügung. Offene Bürozeiten sind montags von 15 bis 17 Uhr und mittwochs von 17 bis 19 Uhr. Oder Ihr schreibt eine E-Mail an: info@diegubes.de 

   

Galerie und Wohnzimmer der Gubes

 

Diesen Text müssen wir noch schreiben. 

 

 

Werkstatt der Gubes

Die Werkstatt der Gubes findet Ihr im Erdgeschoss links. Es stehen zwei Räume mit Werkbänken und Tischen zur Verfügung, die vielseitig genutzt werden können. Unsere Sammlung an Werkzeugen und Maschinen erweitert sich stetig durch Sachspenden und Anschaffungen. Für Interessierte ist die Werkstatt vorerst mittwochs von 16 bis 20 Uhr geöffnet. Weitere ehrenamtlich angeleitete Angebote sind in Planung.

Die Werkstatt kann auch für private Zwecke gebucht werden. Dafür müsst Ihr volljährig sein. Eine gewerbliche Nutzung ist nicht vorgesehen. Ein Raum kostet 3,- € die Stunde bzw. 15,- € am Tag. Werkzeug, Material und Arbeitsschutz sind selbst mitzubringen. Sofern die Werkstatt frei ist, könnt ihr ein beliebiges Zeitfenster von Montag bis Samstag zwischen 8:00 und 20:00 Uhr anfragen. Nutzungsverträge vereinbaren und Schlüssel abholen ist während der Offenen Bürozeit am Mittwoch (17-19 Uhr) und Donnerstag (9 – 11 Uhr) möglich. Für den Schlüssel ist eine Kaution von 70,- Euro zu hinterlegen.

Die Nutzungsbedingungen für die Werkstatt findet ihr hier.

Die Werkstatt ist ein Projekt des Nachbarschaftstreff Karlingerstraße (Arbeitsgruppe Buhlstraße e.V.) und wird gefördert vom Sozialreferat der Landeshauptstadt München. Ehrenamtlicher Werkstattleiter ist Moritz Bohnenberger. 

Wir sind registriert beim Verbund Offener Werkstätten und dem Netzwerk Reparatur-Initiativen

                                           

Kreative Köpfe - Die Gube Familie

1. STOCK RECHTS

1. ZIMMER

KULTUR LE MUC

  

Ute Reiber (Sängerin) und Manuel Boecker (Drehbuchautor), Schauspieler, Theaterprojekte mit Profis und Laien

Für kulturfördernde Institutionen und Unternehmen bietet KULTUR LE MUC – die Kulturzentrale einen verlässlichen Partner in der Planung und Umsetzung von theatralen Kunstprojekten.

Weil wir als professionelle Bühnenkünstler jedem Projekt unsere kreative und persönliche Handschrift verleihen, können unsere Teilnehmer aus dem Kleinen ins Große auf die Gesellschaft wirken und durch die Beschäftigung mit Kunst ihre Potentiale entdecken und entfalten.

kultur-lemuc.de

www.facebook.com/kulturlemuc

 

Dorothea Streng

Freie Dramaturgin, Promovierende der Theaterwissenschaft, “Büro für kreatives Denken und Organisieren”

In all meinen unterschiedlichen Tätigkeiten steht für mich immer die Wechselwirkung zwischen Kunst, Kultur und Gesellschaft im Mittelpunkt.

Ich arbeite seit meinem Abschluss als freie Dramaturgin für verschiedene Spielstätten und Projekte in und um München – auch im Stadtteil Moosach. Daneben promoviere ich in Theaterwissenschaft zu „kontemporären Formen des mobilen Theaters und ihrer gesellschaftspolitischen Bedeutung.“ In meinem „Büro für kreatives Denken“ entwickle ich Theaterprojekte und organisiere sie. Zudem verfasse ich hier meine Doktorarbeit, die aktuell in den Endzügen steht.

Im Kontakt mit den anderen kreativen Mitbewohnern bin ich gespannt, welche gemeinsamen Veranstaltungen wir initiieren werden.

 

KÜCHE

Susanna Abt

       

Upcycler, “Die Glücksmöbelei”

Mein Thema ist: „aus alt mach neu“ Upcycling von Möbeln, Wohn-Accessoires und Gebrauchsgegenständen. Dabei verwende ich geruchsneutrale und ungiftige Kreidefarben. Das Ziel ist die Wertschätzung alter Qualitätsprodukte als Statement gegen die „Wegwerfgesellschaft“.

 

HINTERES ZIMMER UND DURCHGANGSZIMMER

Sarah Mahdi

   

Kunstpädagogin, Malen und Plastisches Gestalten

Ich bin Kunstpädagogin und arbeite in einer Werkstatt für Kinder, in der gemeinsam gebaut, gemalt und gestaltet wird.

Wenn ich den Pinsel selbst in die Hand nehme, sind es meistens Menschen, deren Ausdruck ich gestisch zu erfassen versuche. In unserem Malzimmer bei den GUBES entstehen dann bunte Köpfe und Körper. Neben der Malerei arbeite ich gerne dreidimensional und versuche dabei Materialien zu verbinden, die gut korrespondieren. Besonders spannend finde ich Draht und Bienenwachs. Über Besuch im Malzimmer freue ich mich immer, denn im „Malpausemachen“ bin ich richtig gut!

 

Luca Schellenberg

       

Maler

Ich bin Luca und habe Kunst und Medieninformatik studiert. In meinen künstlerischen Arbeiten versuche ich diese beiden Themenbereiche miteinander zu verknüpfen. So entstehen unterschiedliche Projekte; von einem ferngesteuerten Zeichenapparat bis hin zu der Umsetzung von 3D-Malereien. Ich bin gespannt, was im Malzimmer bei den GUBES entstehen wird!

www.lucaschellenberg.de

 

Raphael Gutsfeld

Regie

Trickfilm und Theater. Ich arbeite an der Inszenierung eines Theaterstücks und experimentiere dabei mit Knetfiguren, Masken und Stop-Motion bei lebenden Personen. Der Raum wird zur Bühne, die Schauspieler zu Spielfiguren.

 

1. STOCK LINKS

1. ZIMMER

Maja Das Gupta

   

Autorin, “Lillys Bus”

Ich inszeniere gerade mein Stück für Kinder (1. Klasse bis 6. Klasse), das in einem Bus spielt. Die Premiere ist am 28.11.19 vor dem Pathos-Theater in der Dachauer Str. 110 D. Wir spielen bis 1.12.19. Eine Wiederaufnahme 2020 ist angedacht.

www.literaturport.de/Maja.Das-Gupta

 

Sarah Fauth

        

Filzerin, Filzatelier Little Strawberryfrog

Ich filze aus Rohwolle gemütliche Dinge zum Wohnwohlfühlen, Spielsachen, Kleidung…gebe Kurse und führe gerne Interessierte in die Welt der Wolle ein..

littlestrawberryfrog.wordpress.com

 

HINTERES ZIMMER, DURCHGANGSZIMMER, KÜCHE

Eduart K.

Eine Plattform für Ausdruck, Diskurs, Darstellung & Experiment, die sich durch die gelebte Praxis ihrer Akteure stetig weiterentwickelt und verändert. Eduart K. bietet Raum, Unterstützung, Ausstellungs- Vernetzungs- und Teilhabemöglichkeiten für junge Kreative und Künstler*innen. Niedrigschwellige, kostenfreie bzw. kostengünstige Angebote der künstlerischen und kulturellen Bildung sollen befähigen und Inspiration für die eigene Lebens- und Arbeitspraxis liefern.

Imal.info

facebook: eduartka instagram: eduartka

 

Dennis Eberl

   

Künstler, eduart.K

Ich mache was ich will Den lieben, langen Tag und wenn ich mal was anderes find, dann mach ich halt dann das.

 

Valerija Saplev

  

Künstlerische Arbeit, eduart.K

Der Schwerpunkt meiner künstlerischen Arbeit bezieht sich oftmals auf meinen kulturellen Hintergrund. Zusätzlich ist die Wiederverwertung von unterschiedlichen Materialien ein aktuelles Thema in meinem Schaffen.

 

Vivian Donner

     

Malerin, Illustratorin, Fotografin bzw. Fotolabor-Begleiterin, eduart.K

Ich bin die Vivi und schätze mich glücklich, einen der Räume von Eduart K tageweise nutzen zu dürfen, um meiner kreativen Energie Raum zu geben. Momentan entwickle ich Ideen für die Ausstellung von Eduart K, außerdem male, zeichne und fotografiere ich und schreibe Texte. Mein persönliches Herzensprojekt ist aktuell das Einrichten eines Fotolabors, wobei ich mich über jedes neugierige Gesicht freue, das dort vorbeischauen und dem Labor Leben verleihen möchte.

 

2. STOCK RECHTS

“PFEIFENWOHNUNG”

        

“Die Kainers”, Jeremias Meyer, Vincent Schneuing, Vincent Schaer, Teresa Glatt

Das Spannende an unserem Wohnungszusammenschluss ist wohl die Tatsache, dass dabei die unterschiedlichsten Vorgehensweisen von künstlerischem Arbeiten aufeinander treffen, vereint durch den Gedanken in dieser lauten und schnelllebigen Stadt nicht alleine zu sein, sich gegenseitig helfen zu können und sich zu inspirieren.

Wir setzen uns zusammen aus Jerimias, einem jungen Veranstaltungs-, Licht- und Installationskünstler, Vincent Schneuing mit dem Projekt Pusteblume: ein Raum und ein Teppich, als Plattform für verschiedenste Projekte und mit dem Radio Regenwurm, einem Kanal für musikalisches Schaffen, Diskurs und Sprachrohr für alle. Vincent Schaer, der versucht durch seine Kunst zu politisieren, provozieren und zum Hinterfragen anzuregen und Teresa Glatt (www.glattteresa.org), eine junge Bildhauerin, die versucht ihre in der kleinen Dorfwelt entstandene Arbeitsweise in der Stadt neu zu erfinden.

Zusammen wollen wir, im uns gegebenen Raum durch regelmäßige Vorträge, Jamsessions, gemeinsames Kochen und Disskussionsrunden einen gemeinschaftlichen Ort kreieren, in dem wir unsere Werte entwickeln und leben können. 

Ein Mal im Monat Veranstalten wir eine gemeinsame Ausstellung mit Arbeiten von uns und anderen, einzeln und in Kombinationen, dazu gibt es gerettetes Essen und Jamsessions.

 

2. STOCK LINKS

1. ZIMMER

Katrin Savvulidi

Diplom-Künstlerin

Katrin Savvulidi hat 2018 als Meisterschülerin bei Prof. Jorinde Voigt an der Akademie der Bildenden Künste ihr Diplom abgeschlossen und gründete bereits während ihres Studium mehrere Künstlerkollektive [RHIZOM, NEW11, GNOTHI SEAUTON]. Neben zahlreichen Ausstellungen , beschäftigt sie sich mit der Ermöglichung von Räumen zur Entfaltung von Künstlern und öffnet sowohl im Kollektiv RHIZOM als auch  in Zusammenarbeit mit Aylin Neuhofer, Kollektiv NEW 11, temporäre Ausstellungsräume [,,Galerie Super Position“ im Altem Spital Viechtach, „RHIZOM“ in Granada ] . Sowohl lokale Malerinnen, Birgit Offner u. Katja Rössl , wie auch international bekannte Künstler, Gabi Blum u. Anna McCarthy werden zu Ausstellungen eingeladen. Katrin Savvulidi ebnet, zusammen mit NEW11, den Weg zur Gründung einer Artist Residency im Bayerischen Wald Kollnburg. 

Aktuell arbeitet sie in einer interdisziplinären Gruppe an einem Virtual Reality Projekt „Gnothi Seauton- Erkenne dich Selbst“, welches sich thematisch mit dem digitalen Selbstbild und der Verschmelzung von virtueller und realer Welten auseinandersetzt. Des weiteren leitet sie, unterstützt durch „interaktiv München“, einen Medienpädagogischen Workshop „MUNAR“ am Wittelsbacher Gymnasium in München. Sie arbeitet als freischaffende Künstlerin in den DOMAGK-Ateliers.

Foto oben: Teil der Serie «Kontrolle und ihr Verlust», 2018, Autofrontscheibe, Klebefolie, 110 x 140 cm, Viechtach

 

HINTERES ZIMMER

Angela Widholz

       

Malerei, Ballonkünstlerin Miss Pitty, Kasperl- und Märchenbühne

Angela Widholz beherrscht verschiedene Maltechniken. Die Ölmalerei liebt sie besonders. Es gibt derzeit 2 Zyklen, vieles spielt in und auf dem Meer: Die Anderssichten in denen extreme Drauf- und Untersichten gegeneinander gestellt werden. Körpersprache exponiert. Menschen auf Fähren, Aufenthalt zwischen zwei Welten, Umbruch, Veränderung und notwendiges Innehalten. Die Werke können gedreht werden, verändern ihren Inhalt. Die Gegenüberstellung beider Perspektiven verändert die Position des Betrachters. Neue Wahrnehmung ist möglich. Anderssicht.

Die Inside, die intuitiv sich entwickelt. Die scheinbar klare Örtlichkeit (z.B. im Meer) verändert sich bei genauerer Betrachtung. Personen, farbige Erdbälle, Laternen finden sich dort. Ein Ausdruck des Inneren. Wir alle tragen ein Stück Meer in jeder Zelle in uns. Getrennt in jeder Zelle, verbindet es uns. Das Du und das Ich.

Sich die Welt mit Bildern zu erklären und sich auf diese Weise verschiedene Sichtweisen zu erarbeiten ist für Angela Widholz etwas außerordentlich spannendes .

www.widholz.de

www.ballonkunst-muenchen.de

 

DURCHGANGSZIMMER

Birgit Ganß

       

Upcycling mit Materalien aus Fahradschlauch, Feuerwehrschlauch, alles was wiederverwertet werden kann

Seit ein paar Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema Upcycling. Materialien wie Fahrradschlauch, Feuerwehrschlauch, Tetrapacks, LKW-Planen, Korken, Eierkarton, Kronkorken, Vinylplatten usw. werden aufbereitet und in ein neues Kostüm gesteckt. D.h. es entstehen kleine Handy- u. Brillentaschen, Geldbeutel, Taschen, Gürtel, Schlüsselanhänger. Und auch:

• Schaalen, Teelichter aus Beton, die Formen alter Plastikbecher und Tetrapacks werden dabei wiederverwendet • Ringe und Anhänger aus Aluminium • Armbänder und Ketten aus Sechskantmutter und Unterlagscheiben • Vinylplatten mit einem neuen Schalenklang • Alte Matchbox-Autos werden Schlüsselanhänger

 

Andrea Kratzer

       

Dipl. Kulturpädagogin und Kunsttherapeutin, hauptamtlich tätig in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit, ehrenamtliches Malprojekt „sich selber stark machen“

Meine eigenen künstlerischen Schwerpunkte sind Bildhauerei und Malerei.

Als ausgebildete Erlebnispädagogin und Holzpädagogin (Zusatzqualifikationen) biete ich gerne Land-Art Projekte, Schnitzkurse und Mal- bzw. Gestaltungsworkshops an. In Zukunft werde ich als frisch gebackene Kunsttherapeutin vorwiegend im Rahmen meiner hauptamtlichen Arbeit Kurse anbieten, bei denen ich die erlernten kunsttherapeutischen Methoden anwenden werde. Es handelt sich dabei wie bei dem o. g. ehrenamtlichen Malprojekt um präventive Arbeit, das bedeutet, es wird an den Stärken und Fähigkeiten der Kursbesucher/-innen angesetzt.

 

Christine Winklbauer

Münchner Kind’l, Jahrgang 1947, Sternzeichen “Skorpion”, Hobbymalerin seit 20 Jahren

Wie’s kommt, so kommt’s. Stress und Hektik meines früheren beruflichen Alltages waren der Auslöser nach der Suche nach etwas anderem. So habe ich begonnen, meine Wünsche und Vorstellungen umzusetzen und Ballast abzuwerfen. Dabei entstand dann auch die ldee meine lnspirationen aus Meditationen heraus auf Leinwand zu bringen. Weitere Anregungen für meine Arbeiten hole ich mir aus der Natur und setze sie in Bilder um. lch male hauptsächlich mit Acrylfarben, mittlerweile setze ich auch Sprüh-, Spachtel und Klebetechniken ein. Durch das Malen komme ich zur Ruhe und erlebe meine Kreativität.

 

Ulla Wohlgeschaffen

   

Leiterin im Malort von Arno Stern

Malspiel im Malort Moosach gem. Arno Stern Für Kindergartenkinder, Schüler, Eltern, Großeltern und Erwachsene, die Freude am Entdecken ihrer Fähigkeiten haben. Im Malort malen Menschen jeden Alters und unterschiedlicher Herkunft in gemischten Gruppen und in respektvollem Miteinander. Alle bedienen sich am selben Palettentisch mit 18 leuchtenden Farben und hochwertigen Pinseln. Sie malen im Stehen auf großformatigem Papier und werden dabei achtsam von einer speziell ausgebildeten Person begleitet. Der vom Kunstpädagogen Arno Stern bereits vor über 70 Jahren entwickelte, besondere Raum für das Malspiel ist geschlossen und geschützt vor äußeren Einflüssen. Im Malort stellen wir keine Fragen zu den Bildern und kommentieren sie nicht. Die Menschen, die regelmäßig hierhin kommen, nehmen dauerhaft Kraft und Selbstbewusstsein mit nach Hause. Die Bilder hingegen werden im Schutz des Malorts aufbewahrt, damit sie nicht nachträglich bewertet werden können. Das erlebnisorientierte Malen in der Gruppe bringt zudem Entspannung und Ausgleich zum Alltag.

www.malspiel-mobil.de

 

 

Belegungsplan Gemeinschaftsräume im EG

Im Belegungsplan seht Ihr, wann und wie die Gemeinschaftsräume im Erdgeschoss belegt sind. Öffentliche Termine und Programmbeschreibung findet Ihr im Kalender in der rechten Spalte. Buchungsanfragen für unsere Räume sind persönliche während der offenen Bürozeiten (montags von 15 – 17 Uhr und mittwochs von 17 – 19 Uhr) und per E-Mail an info@diegubes.de möglich.